Suche dir einem Platz mit ebener und verkehrsruhiger Lage für deine erste Fahrt. Wir empfehlen dir um dich mit deinem neuen Anhänger vertraut zu machen, bei Start ohne Kind, Hund und/oder Ladung zu Starten. 


Mache dich zunächst mit der Gespannbreite und -länge sowie mit dem veränderten Fahrverhalten beim Bremsen und Wenden vertraut. 


Achte darauf die zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h auf der Strecke und höchstens Schrittgeschwindigkeit in Kurven zu fahren. Möchtest du zudem ein Baby chauffieren, beachte die reduzierte Geschwindigkeit im Benutzerhandbuch des Babysitzes. Wenn du mehr zu Babytransport wissen möchtest, findest du hier bei uns im Ratgeber Mit Baby on Tour viele weitere Informationen. Unser Tipp ist es mit einem Tacho zu fahren, so hast du deine Geschwindigkeit immer im Blick.


Aufgrund des natürlichen Schwerpunktes deines Anhängers ist es zwar nur unter extremen Bedingungen möglich, dass der schlimmste Fall eintritt und der Fahrradanhänger beim Fahren umkippt. Dennoch vermeide hohe Geschwindigkeiten und das einseitige Überfahren von Hindernissen wie hohe Bordsteinkanten.


Dein Fahrrad und Anhänger in Kombination haben einen größeren Wendekreis. Suche dir immer einen große Fläche zum wenden, denn bei zu kleinem Radius kann der Anhänger umkippen. Wenn du wenden musst, fahren am besten eine Linkskurve. So kann dir die an der linken Seite angebrachte Deichsel mit dem Hinterrad nicht so schnell in die Quere kommen.

Halte zusätzlichen Abstand zu Bordsteinen, Straßenschildern, geparkten Autos und anderen Hindernissen ein. In der Regel passt ein Anhänger durch eine Engstelle, wenn du selbst mit ausgefahrenen Ellenbogen nicht anecken kannst.


Auch beim Parken macht  sich der veränderte Schwerpunkt von Rad und Anhänger bemerkbar. Achte auf einen sicheren Stand, da das Umfallen zu Funktionsschäden führen kann.


Und vergiss nicht, jede Fahrt in vollen Zügen zu genießen! Wir wünschen dir viel Freude im Einsatz!